Fazit: das kostet ein Urlaub in Schweden

In diesem Artikel erfährst du alles, was du über die Kosten eines Schweden-Urlaubs wissen musst, damit du bestens vorbereitet in dein skandinavisches Abenteuer starten kannst. Mach dich bereit für einen unvergesslichen Urlaub, voller beeindruckender Landschaften, atemberaubender Natur und faszinierender Kultur und das alles muss nicht viel kosten!

Der Schweden Urlaub muss nicht viel kosten

Anreise nach Schweden – Flüge, Fähren, Züge & Co.

Bevor wir uns mit den Kosten deines Urlaubs in Schweden beschäftigen, wollen wir zunächst klären, wie du am besten ins Land kommst. Hier sind einige Optionen für deine Anreise:

  • Flüge: Je nachdem, wo du herkommst, kannst du günstige Flüge nach Schweden finden. Ab Deutschland fliegst du schon ab etwa 50 Euro in den Süden Schwedens, z.B. nach Stockholm, Göteborg oder Malmö. Die Ziele im Norden des Landes sind deutlich teurer. Die Preise variieren natürlich je nach Saison, Buchungszeitpunkt und Fluggesellschaft.
  • Fähren: Eine Fährüberfahrt ist besonders dann interessant, wenn du mit deinem eigenen Auto anreisen möchtest. Ab Kiel, Travemünde oder Rostock kannst du bequem nach Göteborg oder Trelleborg übersetzen. Die Preise für eine einfache Überfahrt starten bei rund 80 Euro pro Person inklusive Auto.
  • Züge: Mit dem Zug nach Schweden zu reisen, ist ebenfalls eine Option. Ab Hamburg führt die Strecke über Dänemark nach Malmö und weiter ins Landesinnere. Die Preise variieren stark, je nachdem, wie früh du buchst und welche Zugverbindung du wählst. Für eine einfache Fahrt solltest du mit mindestens 50 Euro rechnen.

Unterkünfte in Schweden – von günstig bis luxuriös

Egal, ob du es einfach und günstig oder luxuriös und komfortabel magst – in Schweden findest du garantiert die passende Unterkunft für deinen Urlaub. Hier sind einige Preisbeispiele:

  • Hostels: Günstige Hostels findest du schon ab etwa 20 Euro pro Nacht im Mehrbettzimmer. In Stockholm oder Göteborg können die Preise allerdings auch schnell auf 30 bis 40 Euro pro Nacht steigen.
  • Hotels: Ein Doppelzimmer in einem mittelklassigen Hotel bekommst du ab etwa 80 Euro pro Nacht. In den Großstädten oder in besonders touristischen Regionen können die Preise auch höher ausfallen.
  • Ferienhäuser: Die typisch schwedischen „Stugas“ sind besonders bei Familien und Naturliebhabern beliebt. Ein einfaches Ferienhaus kannst du ab etwa 400 Euro pro Woche mieten. Je nach Lage, Ausstattung und Größe variieren die Preise natürlich.
brown wooden house surrounded by trees during daytime

Verpflegung in Schweden – von Selbstversorgung bis Restaurantbesuch

Auch beim Essen gibt es in Schweden eine große Bandbreite an Möglichkeiten und Preisen. Hier einige Tipps und Preise:

  • Selbstversorgung: Wenn du in deinem Urlaub gerne selbst kochst und Geld sparen möchtest, ist die Selbstversorgung eine gute Option. Lebensmittelpreise sind in Schweden allerdings etwas höher als in Deutschland. Es gibt allerdings auch Discounter wie Lidl, in denen die Preise in etwa dem entsprechen, was wir aus Deutschland kennen. Insbesondere frisches Obst und auch tierische Produkte sind deutlich teurer. Für eine Woche Selbstversorgung solltest du daher mindestens 50 bis 80 Euro pro Person einplanen.
  • Fast Food: Ein Burger-Menü bei einer bekannten Fast-Food-Kette kostet in Schweden etwa 10 Euro. Für ein einfaches Mittagessen in einem Imbiss oder Bistro musst du mit mindestens 10 bis 15 Euro rechnen.
  • Restaurants: Ein Abendessen in einem durchschnittlichen Restaurant kostet etwa 20 bis 30 Euro pro Person ohne Getränke. In gehobeneren Restaurants können die Preise schnell auf 50 Euro und mehr steigen.

Transport in Schweden – Auto, Bus, Bahn & Co.

Um in Schweden von A nach B zu kommen, hast du verschiedene Möglichkeiten:

  • Mietwagen: Wenn du die Freiheit genießen möchtest, dein Reiseziel flexibel zu erkunden, ist ein Mietwagen eine gute Wahl. Die Preise beginnen bei etwa 30 Euro pro Tag für einen Kleinwagen. Bedenke dabei, dass es je nach Jahreszeit und Region durchaus auch außerhalb der Wintermonate kalt sein kann. Achte also darauf, dass der Mietwagen eine entsprechende Bereifung hat. Auch Schneeketten können sinnvoll sein.
  • Bus & Bahn: Mit dem öffentlichen Nahverkehr kommst du in Schweden relativ günstig und bequem voran und die Preise sind ähnlich wie in Deutschland. Für längere Reisen empfiehlt sich der Kauf eines „Interrail“ oder „Sverige-Passes“, mit dem du das ganze Land erkunden kannst.
  • Fahrrad: Schweden ist ein sehr fahrradfreundliches Land, und viele Städte bieten Leihräder an. Die Preise liegen bei etwa 10 bis 15 Euro pro Tag.

Aktivitäten und Sehenswürdigkeiten – von Outdoor-Abenteuern bis Städtetrips

Schweden hat eine Fülle von Aktivitäten und Sehenswürdigkeiten zu bieten. Hier einige Beispiele und Preise:

  • Outdoor-Aktivitäten: Kanufahren, Wandern, Radfahren – Schweden ist ein Paradies für Outdoor-Fans. Die Kosten variieren je nach Art der Aktivität. Für eine mehrstündige geführte Kanutour musst du mit etwa 50 bis 70 Euro rechnen. Ein Mietkanu kostet 25-40 Euro pro Tag,
  • Museen und Kultur: Die Eintrittspreise für Museen und Sehenswürdigkeiten liegen meist zwischen 10 und 20 Euro. In Stockholm kannst du mit der „Stockholm Card“ viele Attraktionen besuchen und den öffentlichen Nahverkehr nutzen – das lohnt sich ab einem Preis von ca. 60 Euro für 24 Stunden.
  • Sehenswürdigkeiten außerhalb der Großstädte: im Gegensatz zu vielen anderen Ländern scheint es in Schweden eher unüblich zu sein, Eintrittsgebühren für Attraktionen in der Natur zu nehmen. Auch unverschämt hohe Parkgebühren an Touristenattraktionen haben wir selten gesehen.

Tipps zur Minimierung der Kosten deines Schweden Urlaubs

  • Reise in der Nebensaison: In der Nebensaison sind sowohl Flüge als auch Unterkünfte günstiger. Auch viele Aktivitäten und Sehenswürdigkeiten sind in dieser Zeit weniger überlaufen und teilweise preiswerter.
  • Plane deine Mahlzeiten: Versuche, in Supermärkten oder auf Märkten einzukaufen und deine eigenen Mahlzeiten zuzubereiten. Das spart Geld und du kannst lokale Produkte probieren.
  • Nutze Angebote und Rabatte: Informiere dich vor Ort oder online über spezielle Angebote, wie z.B. kostenlose oder reduzierte Eintrittspreise für Museen an bestimmten Tagen. Auch die Nutzung von City-Pässen oder Rabattkarten kann sich lohnen.
  • Fahrgemeinschaften: Wenn du mit einem Mietwagen unterwegs bist, kannst du durch Mitfahrgelegenheiten Spritkosten teilen. Auch in Schweden gibt es Plattformen wie „BlaBlaCar“, auf denen du Mitfahrer finden kannst.
  • Camping und Natur: Anstatt in teuren Hotels oder Ferienhäusern zu übernachten, kannst du auch campen oder in günstigeren Hütten auf Campingplätzen übernachten. Mit Van oder Wohnmobil ist es außerhalb von Städten gar kein Problem, einen ruhigen Platz für eine Übernachtung zu finden. In Schweden gilt zudem das „Allemansrätten“ (Jedermannsrecht), das dir erlaubt, in der freien Natur zu zelten – eine preiswerte und naturnahe Alternative.

Fazit

Wie du siehst, variieren die Kosten für einen Schweden-Urlaub je nach persönlichen Vorlieben und Ansprüchen. Als grobe Orientierung solltest du für einen zweiwöchigen Urlaub in Schweden (inklusive Anreise, Unterkunft, Verpflegung, Transport und Aktivitäten) mit mindestens 1.000 bis 2.000 Euro pro Person rechnen. Mit unseren Spartipps und etwas Flexibilität kannst du sicherlich den ein oder anderen Euro sparen und deinen Schweden-Urlaub zu einem unvergesslichen Erlebnis machen.

Mehr Beiträge zu Schweden

GDPR Cookie Consent mit Real Cookie Banner