3 Tage in Singapur: Merlion, Sentosa und China Town

Du machst einen Stopover in Singapur und fragst dich, wie du die Zeit dort bestmöglich verbringen kannst? Hier findest du einen Plan, welche Highlights du in 3 Tagen nicht verpassen solltest.

Stadtplan

Tag 1: Merlion, Singapore Flyer, Gardens by the Bay

Merlion

Der Merlion ist eine mythische Figur mit dem Kopf eines Löwen und dem Körper eines Fisches und das Wahrzeichen von Singapur. Mitterweile gibt es sieben Merlions in Singapur, doch das fast 9 Meter hohe, wasserspruckende Original steht im Merlion Park.

Singapore Merlion
Merlion im Merlion Park

Esplanade

Vom Merlion aus geht es über die Esplanade Bridge auf die andere Seite der Bucht. Dort befindet sich das Kulturzentrum Esplanade.

Esplanade (Photo: Jeffrey Wong)

Durch seine aussergewöhnliche Form und die auf der Glaskuppel angebrachten Aluminiumplatten wird das Gebäude scherzhaft „Durian“ genannt. die in Südostasien beliebt Stinkfrucht. Wer sich von diesem Ausblick inspiriert fühlt, die Fruch tatsächlich auch mal zu probieren, bekommt dazu auch gleich eine Gelegenheit: am Pier gibt es mehrere Essensstände, darunter auch einer, der sich auf die berühmt-berüchtige Frucht spezialisiert hat.

Von dort aus ist der Singapore Flyer bereits sichtbar und einen 10-minütigen Spaziergang entfernt.

The Singapore Flyer

Der Singapore Flyer ist ein 165 Meter hohes Riesenrad und damit das höchste in Asien.

Jede der klimatisierten Kapseln kann 28 Passagiere aufnehmen. So voll sind diese aber selten, insbesondere nicht außerhalb des Wochenendes und am Morgen.

Singapore Flyer
Singapore Flyer (Photo: Tiff Ng)

Von oben hat man einen genialen Blick auf die Skyline, auf das Marina Bay Sands und auch auf die unter dem Riesenrad vorbeiführende Formel 1-Strecke. Dazu gibt es auf Abruf englischsprachige Informationen zu den Sehenswürdigkeiten.

Gardens by the Bay

Die Supertrees, die du in den Gardens by the Bay fidnest, sind in nur wenigen Jahren zu einem Wahrzeichen von Singapur geworden. Sie sind baumförmige Stahlkonstruktionen, die mit zahlreichen Pflanzen bewachsen sind. Dabei sind sie wahre Multitalente, denn sie speichern sowohl Sonnenenergie als auch Wasser.

Gardens by the Bay Supertrees

Neben den Supertrees, die du hier besichtigen kannst, gibt es viele weitere Sehenswürdigkeiten in den Gardens by the Bay. Dazu gehören mittlerweile drei Gewächshäuser, die thematisch aufgeteilt beeindruckende Pflanzenwelten präsentieren.

Mehr Infos

In den Gardens by the Bay kann man viel Zeit verbringen. Wenn die Zeit limitiert ist, bietet sich ganz besonders ein Besuch am Abend an, denn um 19:45 Uhr und 20:45 Uhr gibt es die Lightshow „The Garden Rhapsody“.

Mehr Informationen zu den Gardens by the Bay findest du im gleichnamigen Artike: Singapur – Gardens by the Bay

Tag 2: Sentosa Island

Auf Sentosa Island geht es um drei Dinge: Spaß, Unterhaltung und Erholung. Ganz zentral auf der Insel liegen die Universal Studios, ein riesiger Vergnügungspark mit Themenparks zu bekannten Filmen.

Universal Studios Sentoas Island
Universal Studios Sentoas Island

Abgesehen davon gibt es zahlreiche weitere Attraktionen. Wer Lust auf Abenteuer hat, kann den Adventure Cove Waterpark besuchen oder einen Bungeesprung bei AJ Hackett wagen. Wer es entspannter mag, kann Schmertterlinge im Butterfly Park & Insect Kingdom beobachten. Und das ist bei weitem nicht alles.

Aussicht von Sentosa auf den Singaporer Hafen
Aussicht von Sentosa auf den Singaporer Hafen

Wenn du mehr über Sentosa Island wissen willst, schau dir dazu meinen Artikel „Ein Tag auf Sentosa Island“ an!

Tag 3: River Cruise und China Town

Clarke Quay und eine Bootstour auf dem Singapore River

Das Clarke Quay ist das historische Zentrum der Stadt. Hier wurden im 19. Jahrhundert die ersten Warenhäuser errichtet, in denen lokale Händler ihre Waren einlagerten. Vom Boat Quay, an dem größere Segelschiffe anlegten, wurden dann die Waren zum Clarke Quay gebracht. Heute ist, abgesehen von den historischen Gebäuden, davon nur wenig sichtbar. Clarke Quay ist ein entspanntes Viertel mit zahlreichen Restaurants, Kneipen und Nachtclubs.

Das Clarke Quay liegt am Singapore River, der sich elegant durch die Stadt schlängelt. Vorbei an Sehenswürdigkeiten wie dem Boat Quay, dem Esplanade Theater und dem Merlion, führt er letzendlich bis zur Bucht am Marina Bay Sands.

Am besten kannst du all das aufeiner Singapore River Cruise erleben. Du kannst vorab bei getyourguide ein Ticket buchen, welches jeweils für einen Tag gültig ist. Eine Uhrzeit musst du nicht angeben, sondern gehts einfach zum Kai, wenn du bereit bist. Auf der Fahrt erfahrt ihr noch ein paar Details zu den Sehenswürdigkeiten. Wir hatten auch einen ganz besonderen Guide, der mit Gästen lustige Fotos gemacht hat.

Chinatown

In Chinatown gibt es zahlreiche Tempel, die auch offen für Besucher sind. Einer der bekanntesten ist der Buddha Tooth Relic Temple, ein 4-stöckiger buddhistischer Tempel. Den Namen hat der Tempel durch eine Reliquie erhalten, die Buddhisten für den linken Eckzahn Buddhas halten. Sie wird präsentiert in mehr als 300 kg Gold, was alleine schon sehr beeindruckend anzusehen ist. Der Tempel ist täglich von 9 bis 18:30 Uhr geöffnet.

Buddha Tooth Relic Temple
Buddha Tooth Relic Temple

Ganz zentral in Chinatown befindet sich die Chinatown Food Street. Dort reihen sich Straßenstände mit asiatischem Essen aneinander. Hier findet man wirklich alles, was das Herz begehrt: vom klassischen chinesischen Gerichten, über Singapurer Nationalgerichte bis hin zu Nachtischen wie Eis und Kokosnüssen.

Wie überall in Singapur, hat jeder Straßenstand ein gut sichtbar angebrachtes Hygiene-Rating, welches auf eienr Skala von A bis D anzeigt, wie gut hier die Essenshygiene eingehalten wird. Die Food Street ist täglich von 11 bis 23 Uhr geöffnet.

Ein weiterer Anlaufpunkt fur Foodies ist der Food Market im Chinatown Complex, auch Chinatown Hawker Center genannt. Während die Chinatown Food Street bei Touristen sehr beliebt ist, sind die Kunden hier hauptsächlich Einheimische. Viele Stände haben so auch keine englischen Speisekarten, was Auswahl und Bestellung mitunder kompliziert macht.

Little India

Wenn du nun noch Zeit hast, bietet sich auch ein Ausflug nach Little India an. Es ist quasi ein Indien im Miniaturformat und bietet daher alles was dazugehört: von bunten Hindutempeln, über Straßenstände mit indischen Andeken bis hin zu indischen Restaurants ist alles dabei.

GDPR Cookie Consent mit Real Cookie Banner